Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5 Random header banner 6 Random header banner 7 Random header banner 8 Random header banner 9 Random header banner 10 Random header banner 11 Random header banner 12 Random header banner 13
Damen 1

Nach 66 Minuten ist alles vorbei

19.02.2017 11:33

VOLLEYBALL TSG Bretzenheim hält im Drittliga-Derby gegen VC Wiesbaden II nur zwei Sätze mit

BRETZENHEIM - (stdt). Zwei Sätze hui, ein Satz pfui: Bei der erwartungsgemäßen 0:3 (21:25, 19:25, 9:25)-Heimniederlage gegen den VC Wiesbaden II hielten die Drittliga-Volleyballerinnen der TSG Bretzenheim nur über zwei Drittel der Spielzeit mit. Nach 66 Minuten war dann alles vorbei.

„Für das Gefühl hätten wir gerne einen Satz gewonnen, aber das sollte nicht sein“, meinte Mannschaftsführerin Katrin Bohrmann. „Die ersten beiden Sätze waren gut, im dritten konnten wir nicht mehr reagieren.“ Woran es genau lag, dass die TSG nur noch ganze neun Punkte zustande brachte, wusste Bohrmann nicht: „Wir waren nach den beiden knappen Sätzen eigentlich motiviert und hatten Kampfgeist. Aber wir kamen mit dem Wiesbadener Aufschlagsdruck nicht zurecht und haben unsere Angriffe nicht mehr durchgebracht.“ Viele leichte Fehler verunsicherten die Bretzenheimerinnen.

Zuvor hatten sie die Durchgänge lange offen gehalten. Am Satzende war der VC weggezogen. „Da hat uns der letzte Siegeswille gefehlt, den wir gegen Mannschaften auf Augenhöhe oftmals haben“, analysierte Bohrmann. „Wiesbaden hat in den ersten beiden Sätzen aber auch nicht alles gezeigt.“

TSG Bretzenheim: Bohrmann, Engelbach, Gillmann, Gerber, Günther, Johannides, Kohl, Schilling, Wesche, Wilhelm.

Von Stephan Thalmann

Quelle:  Allgemeine Zeitung, 12.02.2017

 

Zuletzt geändert am: 10.04.2017 um 10:58

Zurück