Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5 Random header banner 6 Random header banner 7 Random header banner 8 Random header banner 9 Random header banner 10 Random header banner 11 Random header banner 12 Random header banner 13
Damen 1

TSG vergibt drei Matchbälle

12.12.2016 07:26

BRETZENHEIM - (stdt). Die gute Nachricht zuerst: Die Hinrunde in der Dritten Volleyball-Liga Süd der Frauen ist Geschichte. Für die TSG Bretzenheim war es keine katastrophale, da gab es schon deutlich schlechtere. Und doch scheinen die Spielerinnen seit Wochen die Winterpause herbeizusehnen, was fünf Pleiten in Serie belegen. Gegen den TV Jahn Kassel – und das ist die schlechte Nachricht – kam die nächste hinzu. Dabei deutete bei dem 2:3 (25:21, 26:24, 26:28, 20:25, 6:15) lange vieles auf einen Drei-Punkte-Erfolg hin.

„Wenn man bedenkt, dass wir als einziges der Teams unten gepunktet haben, ist ein Punkt gut. Nach dem Spielverlauf sicherlich nicht“, stellte Mannschaftsführerin Katrin Bohrmann klar. In allen Sätzen lief die TSG einem Rückstand hinterher, im ersten und zweiten Durchgang gelang die Wende. In Satz drei führten die Hessinnen 18:10 und dennoch erspielte sich Bretzenheim drei Matchbälle. „Wir hätten es zu machen müssen“, haderte Bohrmann.

Stattdessen ging den nur sieben fitten Spielerinnen gegen ebenfalls nur sieben Gäste mehr und mehr die Kraft aus. In Satz vier reichte ein 18:14 nicht, im Tiebreak ging nichts mehr. Kein Wunder, dass Bohrmann bilanzierte: „Gut, dass die Pause kommt. Wir stehen nicht auf einem Abstiegsplatz und können jetzt einen Strich unter die Hinrunde machen. 2017 haben wir auch wieder mehr Personal, deshalb bin ich optimistisch.“

TSG: Albrecht, Berkemeyer, Bohrmann, Gillmann, Günther, Hoffmann, Kohl, Schilling, Wesche.

Von Stephan Thalman

Quelle: Allgemeine Zeitung, 12.12.2016

Zuletzt geändert am: 12.12.2016 um 09:27

Zurück